VERSCHIEBUNG des HDS.Forum in den April 2018

Dem Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen und allen beteiligten Akteuren liegt die „Third Mission" der Hochschulen besonders am Herzen. Wie gesellschaftliche Verantwortung im Lernen verwirklicht und die Hochschullehre gegenüber der (Zivil-)Gesellschaft geöffnet werden kann, sollte daher in diesem Jahr die zentrale Frage auf dem HDS.Forum sein.

Da die Anmeldezahlen weder den Erwartungen entsprechen noch der Bedeutung des Themas angemessen sind, wurde durch die HDS Leitung einvernehmlich entschieden, dass das im November anstehende HDS.Forum inklusive der Verleihung der Hochschuldidaktik-Zertifikate kurzfristig in den April 2018 verschoben wird. 

Die HDS Leitung und die HDS Mitarbeiter/-innen bitten alle Beitragenden und Teilnehmenden um Verständnis und darum, die eventuellen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Ein besonderer Dank gilt der Evangelischen Hochschule Dresden, die sich als Gastgeberin intensiv in die bisherige Umsetzung des Forums eingebracht hat!

Trennlinie.jpg, 1280x96 Pixel, 19116 Bytes

Lernen durch Engagement. Lehren mit Verantwortung

Wie lässt sich universitäres Lernen mit sozialem Engagement verbinden?

Wie kann Hochschullehre gesellschaftliche Verantwortungsübernahme fördern?

Das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen (HDS) bietet interessierten Lehrenden, Hochschulleitungen, Hochschuldidaktiker_innen und Studierenden im Rahmen des HDS.Forum Gelegenheit, aktuelle Fragestellungen der Hochschullehre zu diskutieren. Am 10. November 2017 findet das 8. HDS.Forum  an der Evangelischen Hochschule Dresden (ehs) statt und stellt diesmal das Thema Lernen durch Engagement. Lehren mit Verantwortung in den Mittelpunkt. Eine zentrale Frage ist, wie Bildungsziele durch die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung erreicht werden können. Im Rahmen der Tagung sollen verschiedene Facetten und vielfältige Szenarien des Service Learnings (Lernen durch Engagement) und deren Auswirkungen auf die Kompetenzentwicklung von Studierenden, die Öffnung der Hochschulen gegenüber der Gesellschaft und die Stärkung von zivilgesellschaftlichem Engagement ausgelotet werden. 

Keynote

Dr. Holger Backhaus-Maul, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Transfer zwischen Hochschulen und (Zivil-) Gesellschaft. Service Learning als ein Baustein von Transferstrategien

Der Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Gesellschaft hat in Deutschland gegenüber Forschung und auch Lehre eine nachrangige Bedeutung. Wobei Fachhochschulen hier ambitionierter und erfahrener zu sein scheinen als Universitäten. Aber auch in Universitäten ist Transfer zumindest in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern eine Selbstverständlichkeit, – wenn auch glanzloser als Grundlagenforschung, dafür aber ressourcengenerierend.

  

Seit einigen wenigen Jahren richtet sich der hochschul- und gesellschaftspolitische Blick auf den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Zivilgesellschaft. Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, gefolgt vom Bundesministerium für Forschung und Bildung, geben Anregungen und Geld für Strukturbildungen und  Innovationen in diesem für öffentliche Hochschulen bemerkenswert schwach entwickelten Aufgabenfeld. Im Vortrag soll der Sinn und Zweck des Wissenstransfers zwischen Zivilgesellschaft und Hochschule skizziert und am Beispiel von Service Learning als einem Baustein von Transferstrategien anschaulich gemacht werden. 

Wir freuen uns, dass Herr Backhaus-Maul auch im April seinen Keynote-Vortrag halten wird.

Detaillierte Informationen zum HDS.Forum im April 2018 werden zeitnah veröffentlicht.

 

 

 

 

Header2.jpg, 1280x500 Pixel,  Bytes