Ein Erklärfilm ist ein fantastisches Werkzeug, um in kurzer Zeit komplexe Themen der Hochschullehre anschaulich zu vermitteln, ganz ungeachtet der jeweiligen Fachrichtung. Gerade bei Blended-Learning-Formaten spielt in der Selbstlernphase die Qualität der eingesetzten digitalen Medien ebenso wie die handlungsorientierte Einbettung der zu vermittelnden Inhalte eine entscheidende Rolle, um Studierende tatsächlich zu aktiven Gestalter:innen ihres eigenen Lernprozesses zu machen. Wie dies gelingen kann und welche Wege es gibt, interaktive Erklärfilme selbst zu erstellen und sinnvoll in der eigenen Lehre einzusetzen, ist Thema in diesem Seminar. Dabei wird u.a. diskutiert, wie mit Erklärfilmen zuverlässig die Lernziele erreicht werden können und welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit die Studierenden Filme als hilfreich für die eigene Lernmotivation empfinden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Erklärfilm, bei dem die Lernenden den Inhalt nur passiv erleben, fordert der interaktive Erklärfilm zum Mitmachen auf. Die Bandbreite der Interaktion reicht dabei von Quizzes, verlinkten Spots innerhalb des Films bis hin zur eigenen Einflussnahme auf die Handlung des Films. Durch die Interaktionen werden die Lernenden stärker ins Thema eingebunden, erfassen Inhalten schneller und leichter und können ihr Wissen zeigen oder überprüfen. Daher wird im Seminar auch diskutiert, was (inter-)aktives Lernen tatsächlich ausmacht und wie Videos auf das Lernverhalten, die Motivation sowie die aktiven Mitgestaltungsspielräume der Studierenden Einfluss nehmen können. Ziel des Seminars ist ein eigenes Erklärvideo zu einem selbst gewählten Thema. Dieses soll unter Anleitung visuell, auditiv und didaktisch fundiert aufbereitet werden. Dabei werden die Teilnehmenden fachlich und didaktisch von den Referentinnen begleitet. Sie erhalten eine Einführung in die Vorgehensweise und haben anschließend die Möglichkeit, ihre Idee praktisch umzusetzen. Voraussetzung dafür ist, dass sie vor dem Seminar eine Lehreinheit auswählen, die sie filmisch umsetzen möchten und diese an die Referentinnen schicken.

Die Arbeitseinheiten verteilen sich auf die Handlungsfelder wie folgt: 

  • Methoden, Medien & Digitales –  8 AE

Kursleitung

Susan Lippmann
Susan Lippmann unterrichtet leidenschaftlich seit über 20 Jahren an Hochschulen im In- und Ausland, wobei ihr Schwerpunkt auf einer guten wertschätzenden Kommunikation und aktivierenden Methoden liegt. Ihre Begeisterung für (Impro-)Theatertechniken teilt sie gern in ihren Seminaren. Seit 2017 ist sie an der Hochschule Mittweida in der Hochschuldidaktik und Digitalen Hochschulbildung tätig. Sie ist außerdem Co-Autorin der Lehrbücher „Das BGB für ausländische Studierende“ (C.F. Müller) und „Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung“ (iDA).

Prof.in Rika Fleck


Verbindlich anmelden

Zeitraum

12.09.2022

Im Kalender merken

Themenfeld
  • Methoden, Medien & Digitales (MMD)


Umfang
  • 8 AE


Zielgruppe
  • fachübergreifend

  • zielgruppenübergreifend


Art
  • Präsenzveranstaltung


Veranstalter
  • HS Mittweida


Ort
  • HS Mittweida


Kontaktperson

Termine

12.09.2022

09:30—17:30 Uhr