Der Track SoTL eignet sich für Lehrende, die bereits viel Neues in ihrer Lehre ausprobiert haben und ein tieferes Verständnis für die Wirksamkeit ihrer didaktischen Interventionen und das Lernen der Studierenden entwickeln wollen. Die Teilnehmenden beforschen im Sinne des Scholarship of Teaching and Learning (SoTL) ihre Lehre, d.h. sie entwickeln ausgehend von Lernherausforderungen der Studierenden eine Forschungsfrage und ein Forschungsdesign, erheben im Semesterverlauf die entsprechenden Daten, werten diese aus und und publizieren die Ergebnisse.

Aufbau

SoTL-Projekte im Spezialisierungsmodul erstrecken sich über ein Semester und sind durch eine Auftakt- und eine Abschlussphase gerahmt. Nach dem Auftakt erarbeiten die Teilnehmenden ein detailliertes Projektkonzept, das sie im Semesterverlauf umsetzen. Im Verlauf des Semesters werden die Lehrenden durch eine:n selbstgewählte:n Mentor:in begleitet, der/die (mindestens) eine Sitzung ihrer Lehrveranstaltung hospitiert und dazu eine Rückmeldung gibt.
Für das Spezialisierungsmodul (Modul 3) werden insgesamt 80 AE (1 Arbeitseinheit, AE = 45 min) angerechnet.
 

Übersicht Ablauf

Anmeldung mit Projektidee

  • Hinweis: die Anmeldung erfolgt über ein PDF-Formular; bei Klick auf den "Verbindlich anmelden"-Button. Dieses senden Sie bitte ausgefüllt an programm@hd-sachsen.de.

Auftaktworkshop

  • Tandembildung zur Weiterarbeit

  • Teilnehmende geben sich Rückmeldungen zu ihren Projektideen und entwickeln diese weiter

Erstellung des Projektkonzepts und Peer-Review

  • Erstellung des Projektkonzepts und Versand an den/die Tandem-Partner:in für den Peer-Review und an den/die Mentor:in

Feedback- und Überarbeitungsphase

  • individuell vereinbarte Beratungsgespräche mit dem/der Mentor:in und Feedback des Tandempartners, ggf. Beratung durch HDS-Referent:in

Abgabe des finalen Projektkonzepts
Durchführung und Evaluation

  • eigenständige Umsetzung des Projekts, Hospitation durch den/die Mentor.in; bei Bedarf Beratung durch HDS-Referent:in

Einreichung des Portfolios
Abschlussworkshop

  • Vorstellung der Projektverläufe und Austausch über die zentralen Erkenntnisse in der Gruppe

Versand der Modulbescheinigung
 

Teilnahmevoraussetzungen

  • Abschluss des Grundlagenmoduls (inkl. Lernportfolio)

  • Abschluss von mind. 75 AE aus dem Erweiterungsmodul (bis zur Anmeldefrist)

  • Lehrtätigkeit im Teilnahmezeitraum

  • Teilnahme an der Auftakt- und Abschlussphase

Learning Objective


Course management

Kathrin Franke
Kathrin Franke ist Referentin in der Geschäftsstelle der Hochschuldidaktik Sachsen mit dem Arbeitsschwerpunkt Beratung und Coaching. Sie verfügt über langjährige Beratungserfahrungen mit Lehrenden aus unterschiedlichen Fachbereichen und ist redaktionell verantwortlich für die Online-Publikation der HDS "Perspektiven auf Lehre. Journal for Higher Education and Academic Development".

Dr. Thomas Gloy
Dr. Thomas Gloy studierte Politikwissenschaften und Soziologie, bevor er an der Schnittstelle zwischen Geschichtswissenschaft und Soziologie zu Moralcodes in der Hitler-Jugend promovierte. Neben der Promotion arbeitete er zwischen 2010 und 2017 auf Honorarbasis in der Jugend- und Erwachsenenbildung. Nach seiner anschließenden Tätigkeit im Bereich der demokratischen Bildung beim Landessportbund Sachsen, startete er sein Engagement in der Hochschuldidaktik beim Verbundprojekt Lehrpraxis im Transfer plus . Zwischen März 2018 und März 2021 – dem Projektende – war er hier tätig. Seitdem ist er Mitarbeiter der Geschäftsstelle der Hochschuldidaktik Sachsen und beschäftigt sich vor allem mit der Durchführung und Weiterentwicklung des Grundlagenmoduls sowie der Weiterentwicklung weiterer Programmlinien.

Andreas Kasperski
Andreas Kasperski ist Referent für Hochschuldidaktik mit dem Schwerpunkt digitale Lehrentwicklung an der Universität Leipzig. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Begleitung von Lehrenden, Lehr-Teams und Gremien bei der (Weiter-)Entwicklung von Lehrkompetenzen, Curricula sowie lehrförderlichen Rahmenbedingungen. Er verfügt über vielseitige Erfahrungen in der Beratung und Begleitung von Lehrenden verschiedenster Fachbereiche zu Themen der Hochschuldidaktik sowie der Digitalisierung in der Lehre. Nach seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, war er Mitarbeiter in den Verbundprojekten „Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Lehre und Studium“, „Digital kompetent im Lehramt“ sowie der „eService Agentur der Hochschulen im Land Sachsen-Anhalt“.


Registration not possible

Period

02/06/2024—09/24/2024

Remember in calendar

Dates

06.02.2024—09/24/2024


Extent
  • 80 AE


Target group
  • Fachübergreifend

  • Zielgruppenübergreifend


Type
  • Onlineveranstaltung


Language
  • Deutsch


Organizer
  • Geschäftsstelle der Hochschuldidaktik Sachsen


Location
  • Online-Veranstaltung
    Der virtuelle Veranstaltungsraum wird im Vorfeld bekanntgegeben.


Contact person