2. Tagung „Kommunikation im Lehramt“

Marburg 10. Juni 2021

Am 10. Juni 2021 findet in Marburg die zweite Auflage der Tagung „Kommunikation im Lehramt“ statt. Nachdem die Tagung und Gründung des LiT.Facharbeitskreises "Verbale und nonverbalen Kommunikation im Lehramt" im März 2019 erfolgreich in Leipzig gestartet ist, sollen in Marburg die geknüpften Gesprächsfäden ausgebaut und der Austausch zu Forschung und Praxis rund um die Kommunikation im Lehramt gestärkt werden. Dabei reichen die Formate auf der Tagung von Vorträgen über Workshops bis hin zu einer Material- und Ideentauschbörse. 

Kommunikation ist das Kerngeschäft im Lehramt. Auf dieser Tagung sollen aktuelle forschungs- und praxisrelevante Aspekte der Kommunikation im Lehramt Raum finden. 

Gespräche mit Eltern, Kolleg/innen oder Schüler/innen führen, die eigene Stimme entwickeln und schulen, Feedback geben und nehmen, argumentieren, motivieren, deeskalieren, Sprechtexte künstlerisch gestalten, Vorträge halten oder analysieren, Beiträge auf Konferenzen und Sitzungen, Digitalisierung kommunikativ einbinden - Kommunikation ist das Zentrum im Lehramt. 

Die Tagung richtet sich sowohl an Wissenschaftler/innen und Lehrende in der Lehrer/innenausbildung als auch an (angehende) Lehrkräfte in allen drei Phasen.

Weitere Informationen unter https://www.uni-marburg.de/de/zfl/fort-und-weiterbildung/fortbildungen/kommunikation

Entstehung und Motivation

Anfang März fand im Zentrum für Lehrerbildung die 1. bundesweite Tagung „Kommunikation im Lehramt“ mit dem Schwerpunkt Methodenvielfalt und Konzepte statt. Es trafen sich Lehrende der Kommunikations- und Sprechwissenschaft, der Bildungswissenschaften, der Fachdidaktik und Lehrer*innenausbildung und -weiterbildung sowie Studierende und Lehrer*innen aus ganz Deutschland, um interdisziplinär zu diskutieren, welche Aspekte der Kommunikation im schulischen Kontext besonders relevant sind und wie diese vermittelt werden können.

Prof. Hanneken-Illjes führte mit einer Keynote zur Bedeutung und Funktion von Argumentieren und deren Relevanz für Schule und gesellschaftliche Teilhabe ins Thema ein. In insgesamt 12 Workshops und einer Postersession wurden unterschiedliche Facetten und Herangehensweisen vertieft.
Im abschließenden Plenum wurde dem Wunsch nach verstärktem fachlichen Austausch durch eine Weiterführung der Tagungen und die Gründung des LiT.Facharbeitskreises "Verbale und Nonverbale Kommunikation im Lehramt" Ausdruck gegeben.

LiT.Facharbeitskreise treffen sich in einem selbst festgelegten Rhythmus und erhalten bei Bedarf organisatorische und finanzielle Unterstützung sowie hochschuldidaktische Beratung durch das sachsenweite Verbundprojekt „Lehrpraxis im Transfer plus“.

Ziele und Arbeitsfelder

Im Fokus steht das Anliegen, die fächerübergreifende Vernetzung zur Entwicklung kommunikativer Kompetenzen im Lehramt zu fördern. Mit dem Format einer Tagung will der FAK zu einem Austausch über didaktische Konzepte und Methoden, Lehrangebote und deren Integration in die Struktur der jeweiligen Ausbildungsinstitution anregen. Darüber hinaus sollen sich die Teilnehmer*innen mit methodischen Ansätzen zur Kommunikation im Lehramt näher vertraut machen, eigene Lehrkonzepte präsentieren und fachliche Themen diskutieren können.

Das auf der ersten interdisziplinären Tagung gebildete Netzwerk lädt zu jährlichen Tagungen, die nicht ausschließlich an sächsischen Lehrerbildungsstandorten verortet sind, sondern bundesweit in verschiedenen Hochschulen stattfinden: „voneinander wissen ist der Anfang…“

Verantwortliche_r LiT.Verbundprojekt
Dr. Katrin Rockenbauch, katrin.rockenbauch@uni-leipzig.de 

Tel. 0341 97 30013

Ansprechpartner_innen
Susanne Krämer, susanne.kraemer@uni-leipzig.de, 

Tel.: 0341 97 30483