Mit dem Anspruch der Universitäten, national und international die klügsten Köpfe anzulocken, stellt der professionelle und innovative Umgang mit Diversität, insbesondere kultureller Vielfalt, einen wichtigen Erfolgsfaktor in der Lehre dar. Gute Lehrkonzepte und Rahmenbedingungen für Studiengänge mit internationalen Studierenden zu schaffen, sind eine zunehmende Herausforderung für Lehrende der Ingenieur- und Naturwissenschaften, wie auch der Mathematik und Informatik. Ziel ist es, Lehre so zu gestalten, dass internationale Studierende den hiesigen Standards für Studium und wissenschaftliches Arbeiten folgen können. Aktivitäten dazu müssen zunächst von den Studierenden ausgehen, können indes von Lehrenden in besonderer Weise unterstützt werden.

Mit dem Facharbeitskreis wird dem Wunsch der Lehrenden entsprochen, Strategien und Methoden für den Umgang mit Interkulturalität und Heterogenität in der Lehre kennenzulernen und untereinander auszutauschen. Eingeladene Expert_innen bereichern den Facharbeitskreis durch Impulse und Ideen für Ihre Lehrveranstaltungen. Der Facharbeitskreis bietet Ihnen zudem Raum, um aktuelle Entwicklungen der MINT-Lehre zu diskutieren oder Kooperationen auszuloten.