Interaktive Lerninhalte schnell und einfach selbst gestalten: Das gelingt mit der Open-Source-Software H5P! Dabei handelt es sich um ein kostenfreies Tool zur Erstellung von digitalen Lerninhalten. Aktuell stehen über 50 verschiedene Inhaltstypen zur Verfügung, mit denen beispielsweise ein Multiple-Choice-Quiz erstellt, Videos mit Interaktionen ergänzt oder digitale Lernkarten gestaltet werden können. Mit H5P erstellte Lerninhalte können über verschiedene Schnittstellen auch in die Lern-Management-Systeme Moodle und OPAL eingebunden und dadurch ganz einfach in bestehende Lernsettings integriert und als Basis interaktiver Kurse eingesetzt werden. Der Digital Workspace hat den Charakter einer Lernwerkstatt. Sie erhalten die Möglichkeit die verschiedenen Inhaltstypen von H5P aktiv selbst auszuprobieren und individuelle Lehr- und Lernmaterialien für Ihre Lehre zu erstellen. Inspiration und Unterstützung erhalten Sie dabei durch hochschul- und mediendidaktische Expertinnen und Experten.

max. 4 AE im Bereich Schlüsselqualifikationen (SQ) in Abhängigkeit der individuellen Schwerpunktsetzung

Kursleitung

Dominic Dives
Als Experte für multimediales Lernen war Dominic Dives von 2017 - 2019 im eLearning-Labor der Bauhaus-Universität Weimar verantwortlich für digitale Lehr-und Lernberatung, die Ausbildung von eTutoren sowie den Aufbau des "eTEACH-Netzwerks Thüringen". Seit 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Digitale Hochschulbildung in Sachsen" an der Universität Leipzig und entwickelt dort Beratungs- und Weiterbildungsangebote sowie verschiedenste Bildungsmaterialien. Im Bereich der Hochschulentwicklung engagierte er sich für die Bauhaus-Universität Weimar sowie die Universität Leipzig im Peer-to-Peer-Beratungsprozess des Hochschulforums Digitalisierung und ist Impulsgeber auf Tagungen und Fachkongressen (Universitäre Lehre im 21. Jahrhundert, Hang-Outs des Hochschulforum Digitalisierung, Denkraum.Bauhaus, Jahrestagung PraxisDigitalis, ...) Persönliches Forschungsinteresse liegt auf den Schnittpunkten von Kunst(erziehung) und Digitalisierung sowie Lehren und Lernen in einer Kultur der Digitalität.

Susan Lippmann
Susan Lippmann unterrichtet leidenschaftlich seit über 20 Jahren an Hochschulen im In- und Ausland, wobei ihr Schwerpunkt auf einer guten wertschätzenden Kommunikation und aktivierenden Methoden liegt. Ihre Begeisterung für (Impro-)Theatertechniken teilt sie gern in ihren Seminaren. Seit 2017 ist sie an der Hochschule Mittweida in der Hochschuldidaktik und Digitalen Hochschulbildung tätig. Sie ist außerdem Co-Autorin der Lehrbücher „Das BGB für ausländische Studierende“ (C.F. Müller) und „Englisch für Angestellte der Hochschulverwaltung“ (iDA).

Juliane Baier
Juliane Baier arbeitet als studierte Medieninformatikerin im Bereich Digitalisierung Lehre an der HTW Dresden. Im Verbundprojekt „Digitale Hochschulbildung in Sachsen“ veranstaltet sie offene Werkstattformate, in denen die individuelle Bearbeitung von konkreten Lehr-Lern-Projekten mit unterstützenden Informations-, Beratungs- und Austauschmöglichkeiten begleitet wird. Ihr inhaltlicher Schwerpunkt liegt in Beratung und Weiterbildung zu Einsatzmöglichkeiten digitaler Tools – sowohl als notwendige Werkzeuge zur Erfüllung von Lehraufgaben als auch zur Eröffnung neuer Perspektiven im Kontext Lehre. Im Fokus liegt dabei die parallele Betrachtung aus der Sicht der Didaktik sowie der Technik. Außerdem ist sie immer daran interessiert Neues zu entdecken, auszuprobieren und mit neuen Methoden und Tools zu experimentieren.

Sarah Mielke


Verbindlich anmelden

Zeitraum

28.11.2022

Im Kalender merken

Themenfeld
  • Schlüsselqualifikationen (SQ)


Umfang
  • 4 AE


Zielgruppe
  • fachübergreifend

  • zielgruppenübergreifend


Art
  • Online-Veranstaltung


Veranstalter
  • Digitale Hochschulbildung in Sachsen


Ort
  • Online-Veranstaltung
    Der virtuelle Veranstaltungsraum wird per E-Mail bekanntgegeben.


Kontaktperson

Termine

28.11.2022

09:30—13:00 Uhr