Die steigende Integration digitaler Medien, Methoden und Kulturen in unseren Alltag macht deutlich, dass es zunehmend wichtig ist, diese nicht nur anwenden, sondern auch kritisch reflektieren zu können. Sowohl für Lehrende als auch Lernende wird Digital- und Medienkompetenz somit zu einer zentralen Fertigkeit, ohne die sie kommende Herausforderungen (wie den Umgang digitalen Tools, Online-Kommunikation, digital verursachtem Stress) nur schwer meistern können.

In einer sich schnell und agil verändernden Welt verschiebt sich das Leben in allen Bereichen zunehmend in den digitalen Raum. Um mit diesem Trend Schritt zu halten muss auch die Hochschule zunehmend digitaler werden, ohne ihre analogen Wurzeln zu verlieren. Sich in diesem neuen Terrain sicher zu bewegen, ist für Lehrende sowie Studierende essentiell, neue Trends wahrnehmen, reflektieren und ggf. adaptieren zu können. Wir möchten unseren Blick auf diese Welt gemeinsam mit Ihnen schärfen, damit Sie die vielfältigen Potentiale sicher und effektiv gemeinsam mit Ihren Studierenden und Kolleg:innen nutzen können. Dabei werden wir Chancen aufdecken, Methoden zur Förderung kennenlernen sowie Anwendungsfelder für Studierende identifizieren. So klären wir die zentrale Frage: Wo und wie können Lehrende und Studierende gemeinsam Digitalkompetenz aufbauen diese konkret anwenden?

 

max. 6 AE im Bereich Methoden, Medien & Digitales (MMD), in Abhängigkeit der individuellen Schwerpunktsetzung

Kursleitung

Ronny Freudenreich
Ronny Freudenreich konnte nach seinem ingenieurswissenschaftlichen Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz sowie dem Masterstudium im Studiengang Projektmanagement und Engineering am internationalen Hochschulinstitut Zittau (TU Dresden) in verschiedenen Projekten viele Erfahrungen in dem Bereichen Hochschul-, Ingenieur- und Mediendidaktik sammeln. Seit 2012 beschäftigt er sich mit der Konzeption, Erprobung und Implementierung innovativer Lehr-Lern- /Weiterbildungskonzepte, der Planung und der Durchführung hochschuldidaktischer Veranstaltungen, der Beratung und Begleitung von Lehrenden in der Fach- und Mediendidaktik sowie der Unterstützung von Hochschulen in Prozessen zur lehrbezogenen Hochschulentwicklung. Als Mitglied in verschiedenen Fachcommunities und einschlägigen Arbeitskreisen verfügt er über ein breites Know-How zu Trends und Praxiseinblicken.

Dominic Dives
Als Experte für multimediales Lernen war Dominic Dives von 2017 - 2019 im eLearning-Labor der Bauhaus-Universität Weimar verantwortlich für digitale Lehr-und Lernberatung, die Ausbildung von eTutoren sowie den Aufbau des "eTEACH-Netzwerks Thüringen". Seit 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Digitale Hochschulbildung in Sachsen" an der Universität Leipzig und entwickelt dort Beratungs- und Weiterbildungsangebote sowie verschiedenste Bildungsmaterialien. Im Bereich der Hochschulentwicklung engagierte er sich für die Bauhaus-Universität Weimar sowie die Universität Leipzig im Peer-to-Peer-Beratungsprozess des Hochschulforums Digitalisierung und ist Impulsgeber auf Tagungen und Fachkongressen (Universitäre Lehre im 21. Jahrhundert, Hang-Outs des Hochschulforum Digitalisierung, Denkraum.Bauhaus, Jahrestagung PraxisDigitalis, ...) Persönliches Forschungsinteresse liegt auf den Schnittpunkten von Kunst(erziehung) und Digitalisierung sowie Lehren und Lernen in einer Kultur der Digitalität.

Paul Plankenbichler


Verbindlich anmelden

Zeitraum

03.11.2022—30.11.2022

Im Kalender merken

Themenfeld
  • Methoden, Medien & Digitales (MMD)


Umfang
  • 6 AE


Zielgruppe
  • fachübergreifend

  • zielgruppenübergreifend


Art
  • Online-Veranstaltung


Veranstalter
  • Digitale Hochschulbildung in Sachsen


Ort
  • Online-Veranstaltung
    Der virtuelle Veranstaltungsraum wird per E-Mail bekanntgegeben.


Kontaktperson

Termine

03.11.2022

00:00 Uhr

30.11.2022

13:00—14:30 Uhr