Digital Skills

Schwerpunkte: Digital Turning Points

Trotz zunehmender Relevanz digitaler Kompetenzen im späteren Berufsalltag, fällt es Studierenden sowie Lehrenden oft nicht leicht, neben dem bereits vollen Lehr- und Lernpensum Platz für den Erwerb sogenannter „Digital Skills“ zu machen. So zeigt beispielsweise die Bertelsmann Stiftung im Monitor Digitale Bildung auf, dass Studierende – teils gegen alle Erwartungen – in der Regel keine „enthusiastischen Treiber der Digitalisierung“ sind, sondern hauptsächlich auf jene digitalen Angebote zurückgreifen, die Lehrende ihnen machen. Umso wichtiger scheint es da, die eigene Lehre regelmäßig zu reflektieren und auf die stets ändernden Bedarfe einer digitalisierten Welt anzupassen. Doch wie lassen sich facheigene Inhalte mit dem Lehren und Lernen digitaler Kompetenzen am besten verbinden? Was braucht es, um Studierende gut auf die bevorstehenden Aufgaben im Berufsleben vorzubereiten? Wir möchten mit Lehrenden und Studierenden in den Austausch treten, um diese Fragen anzugehen und bedarfsorientierte Angebote für Sie zu entwickeln. 

Was bieten wir Lehrenden?

WIR VERNETZEN SIE

Wir möchten Sie innerhalb Ihres Faches sachsenweit miteinander vernetzen, um ein gemeinsames, berufsorientiertes Verständnis sogenannter „Digital Skills“ im eigenen Fach zu erlangen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich über das Lehren und Lernen jener Skills auszutauschen, um so wertvolle Impulse für die eigene Lehre zu erhalten.

WIR FINDEN LÖSUNGEN

Gemeinsam mit Ihnen treten wir in den Fachcommunities Informatik, Ingenieurwissenschaften, Psychologie, Kunst und Gestaltung sowie Soziales und Gesundheit in den Austausch und entwickeln anschließend bedarfsorientiert Anwendungen zur integrativen Förderung digitaler Kompetenzen von Studierenden in den jeweiligen Lehr-Lern-Settings. Dabei werden wir maßgeblich durch Studierende aus dem Masterstudiengang Medieninformatik und interaktives Entertainment der HS Mittweida unterstützt.

WIR ERARBEITEN FÜR SIE

Wir entwickeln nicht nur Neues, sondern stellen auch bereits Bewährtes für Sie neu zusammen. Neben Weiterbildungs- und Beratungsangeboten werden wir Ihnen systematisiert fachspezifische sowie fachübergreifende Materialien zur Verfügung stellen.

WIR BEGLEITEN SIE

Wenn Sie möchten, unterstützen wir Sie bei der evidenzbasierten Weiterentwicklung Ihrer Lehre und der Vermittlung digitaler Kompetenzen an die Studierenden: Unsere Unterstützung reicht vom verstärkten Einbezug studentischer Sichtweisen bis hin zum Einsatz vielseitiger Forschungsmethoden sowie eigenen Publikationen, in denen Sie Ihre Erkenntnisse mit Ihrer Fachcommunity teilen.
 

Kontakt


Digitalisierte Werkstätten und Labore

In der Lehre bringen Labore und Werkstätten — vom „Grundpraktikum anorganische Chemie“ über den „Kurs Metallgusswerkstatt“ bis hin zum Training in sogenannten „SkillsLabs“ (um nur ein paar Beispiele zu nennen) — ihre ganz eigenen Herausforderungen mit sich. Insbesondere die Digitalisierung birgt in diesem besonderen Lehr-/Lernsetting Chancen und Herausforderungen, die es auf didaktischer, aber auch technischer und rechtlicher Ebene anzugehen gilt. Die Herausforderungen sind dabei oft so fachspezifisch, wie jede Werkstatt und jedes Labor einzigartig sind. Dennoch gibt es bisher kaum fachspezifische Weiterbildungs- und Beratungsangebote auf diesem Gebiet. Dies wollen wir nun ändern! Wir möchten mit Lehrenden und Studierenden in den Austausch treten, eine qualitative Analyse der aktuellen Situation an den sächsischen Hochschulen vornehmen, um bedarfsorientierte Angebote für Sie zu entwickeln.

Was bieten wir Lehrenden?

WIR VERNETZEN SIE

Wir möchten Sie innerhalb Ihres Faches sachsenweit miteinander vernetzen, um ein breites Verständnis digitaler Laborszenarien sowie den Austausch mit erfahrenen Akteur:innen (auch über Sachsen hinaus) zu ermöglichen.

 

WIR FINDEN LÖSUNGEN

Gemeinsam mit Ihnen treten wir in den Fachcommunities Informatik, Ingenieurwissenschaften, Psychologie, Kunst/Gestaltung sowie Soziales/Gesundheit in den Austausch und suchen gemeinsam Ideen und Lösungen zur Weiterentwicklung Ihrer Lern-, Lehr- und Prüfungssettings.

WIR ERARBEITEN FÜR SIE

Anhand der gemeinsamen Ideenfindung entwickeln wir passgenaue fachspezifische Weiterbildungsangebote und Handreichungen für Sie und Ihre Fachcommunity.

 

WIR BEGLEITEN SIE

Wenn Sie möchten, unterstützen wir Sie bei der evidenzbasierten Weiterentwicklung Ihres Werkstatt-/Laborkurses: Unsere Unterstützung reicht vom verstärkten Einbezug studentischer Sichtweisen bis hin zum Einsatz vielseitiger Forschungsmethoden sowie eigener Publikation, in denen Sie Ihre Erkenntnisse mit Ihrer Fachcommunity teilen.

Kontakt

Mathe digital

Wie kann man den deutschlandweiten hohen Abbrecherquoten in der Informatik sowie in den Ingenieurswissenschaften vor Ort entgegenwirken? Wie kann die Studienerfolgsquote erhöht werden, auch mittels eines besseren Übergangs der (internationalen) Studierenden an sächsischen Hochschulen? Was brauchen Studierende und Lehrende an (didaktischen) Instrumenten, um gemeinsam den Weg des Studienerfolgs zu gehen? Ihre konkreten Fragen und Erfahrungen wollen wir mit Ihnen gemeinsam analysieren, um bedarfsorientierte Angebote für Sie zu entwickeln. Dabei wollen wir uns ganz bewusst der Lehre in der grundständigen Mathematik in diesen Fachbereichen widmen und so einen wichtigen Beitrag zum Studienerfolg sächsischer Studierender leisten.

Was bieten wir Lehrenden?

WIR VERNETZEN SIE

Lehrende aller sächsischen Hochschulen aus der Informatik sowie den Ingenieurswissenschaften, die Interesse haben, diesen und gern auch anderen weiteren Fragen nachzugehen, wollen wir miteinander vernetzen und begleitend in einen lösungsorientierten Austausch bringen.

 

WIR FINDEN LÖSUNGEN

Für Ihre in den fachspezifischen Communities der Informatik bzw. der Ingenieurswissenschaften analysierten Herausforderungen, wollen wir mit Ihnen praxistaugliche, flexible und nachhaltige Lösungen finden. Ziel ist es u.a., dass wir in den Communities eine gemeinsame Verständnisbasis entwickeln und das Teilen von Wissen über Good-Practice-Beispiele in der mathematischen Lehre fördern.

WIR ERARBEITEN FÜR SIE

Auf Grundlage Ihrer Bedürfnisse erstellen wir eine erweiterte Version des OER-Aufgabenpools Mathematik um adaptive Lehr-Lern-Settings, z.B. durch elektronische Aufgaben mit automatischer Sofort-Auswertung durch ein angebundenes CAS, individualisiertem und stufenweisem Feedback, die passgenau auf die Inhalte einer Lehrveranstaltung abgestimmt sind und ggf. auf deren eingeführte Konzepte Bezug nehmen. Wir arbeiten dabei auch an der Förderung von didaktisch fundierten Einsatzszenarien des Aufgabenpools Mathematik (z.B. für begleitendes selbst-reguliertes Lernen sowie in der Prüfungsvorbereitungsphase) durch fachspezifische Möglichkeiten für Lehrende, ihr Lehr-Lern-Angebot weiterzuentwickeln. Ein weiterer Baustein ist die dauerhafte Etablierung von offenen, digitalisierten Brückenkursen für (internationale) Studierende.

 

WIR BEGLEITEN SIE

Angefangen von der Identifikation von Herausforderungen bis hin zur konkreten Umsetzung begleiten wir Sie intensiv und stehen bei Fragen sowie für Anregungen gerne bereit. Weiterhin helfen wir Ihnen auf Wunsch gern dabei, studentische Sichtweisen mit in die Gestaltungsprozesse einzubeziehen, geeignete Forschungsmethoden zu identifizieren und Ihre Erkenntnisse zu veröffentlichen.

Kontakt


Digitale Prüfungen

Das Thema Digitale Prüfungen ist seit Beginn der Corona-Pandemie wichtiger denn je. Rechtliche, didaktische, technische und organisatorische An- und Herausforderungen des digitalen Prüfens führen zu Unsicherheiten bei verschiedenen Akteur:innen der Hochschullehre: Das altbekannte Prüfen in Präsenz wird seit zwei Jahren kritisch unter die Lupe genommen, weil die notwendige Verknüpfung des Prüfungsformats mit Lerninhalten und -zielen auf den Plan getreten ist. Diese veränderte Sichtweise erfordert neue Denk- und Handlungsweisen in Hinblick auf Lehre, sodass auf der einen Seite klare Regelungen getroffen werden müssen, die auf der anderen Seite eine hohe Flexibilität zulassen, um die teils veränderten gesellschaftlichen Bedingungen mit Lehren, Lernen und Prüfen an den Hochschulen in Einklang zu bringen.

Doch wie können sich Lehrende und Studierende auch bei digitalen Prüfungen rechtlich gut absichern? Wie müssen rechtliche Vorgaben angepasst werden? Welche technischen, zeitlichen und personellen Ressourcen müssen in der Hochschule gegeben sein? Wie lassen sich technische Handhabung und didaktische Einbettung gut miteinander in Einklang bringen?

Diesen und weiteren Fragen wollen wir uns gemeinsam mit Beteiligten der Hochschullehre nähern. Während in den letzten zwei Jahren eine Reihe an qualitativer und quantitativer Forschung sowie theoretischer Auseinandersetzungen zu diesem Thema angesammelt wurde, möchten wir diese Daten und die vorhandene Expertise dafür nutzen klare Handlungsempfehlungen herauszuarbeiten und Strukturen zu beschreiben, die es erlauben, digitales Prüfen nachhaltig in der Hochschullehre zu etablieren.

Was bieten wir Lehrenden?

WIR VERNETZEN SIE

Digitales Prüfen betrifft nicht nur Lehrende und Studierende, sondern auch andere Akteursgruppen, wie Support-Personal oder Hochschulleitungen. Wir möchten verschiedene Akteur:innen zusammenbringen, die eine zukunftsorientierte Hochschullehre, in der digitale Prüfungen eine zentrale Rolle spielen werden, mitgestalten möchten.

 

WIR FINDEN LÖSUNGEN

Mit verschiedenen Fachcommunities aus der Informatik, den Ingenieurswissenschaften, der Psychologie, der Kunst/Gestaltung und aus dem Bereich Soziales/Gesundheit werden wir gemeinsam in den Austausch treten, um fachliche Besonderheiten und Anliegen sowie anzugehende Fragestellungen herauszuarbeiten, denn wir wissen, dass es nicht die one-size-fits-all-Lösung geben kann. Darauf aufbauend wollen wir praxistaugliche Handlungsempfehlungen für ein rechtssicheres, technisch handhabbares und didaktisch sinnvolles Prüfen in Hinblick auf die Lerninhalte und -ziele generieren.

WIR ERARBEITEN FÜR SIE

Wir sammeln und ordnen didaktisch annotierte Good-Practice-Beispiele/Anwendungen, qualitative und quantitative Erhebungen und theoretische Konzepte zu digitalen Prüfungen und entwickeln auf dieser Basis konkrete Handlungsempfehlungen in den Bereichen Recht, Didaktik, Technik und Organisation für Hochschulen. Dabei wollen wir sachsenweit Transparenz bei geteilten rechtlichen, didaktischen und technischen Standards herstellen.

 

WIR BEGLEITEN SIE

Beginnend mit der Analyse konkreter Herausforderungen in der eigenen Lehrveranstaltung bis hin zur Klärung übergreifender Strukturen stehen wir begleitend und im kritisch-konstruktiven Austausch an Ihrer Seite.

 

 

Kontakt